ESK Artikel

In Juni konnte ich etwas super Neues für mich sehen: Nicht nur einen, sondern zwei neue Bienenschwärme. Sie hatten mir erzählt, dass sie auf neue Bienenvölker warten aber ich konnte mir nicht vorstellen, wie groß es wäre. Es war super spannend.

Zuerst war die Luft voll mit Bienen, eine riesige Bienenwolke im Garten. Und eine halbe Stunde später war die Wolke fast weg. Wo waren alle Bienen? In einem Zweig des Kirschbaums, alle zusammen.

Es war unglaublich, dass es so viele Bienen in einer kleinen Kugel gab. Es war klar, dass Bienen keine Maßnahme haben, hehe, keinen Abstand. Und es ist super klar, dass die Bienen nur in einer Gruppe sind. Sie kollaborieren für ein gemeinsames Ziel, die Gruppe ist das Wichtigste.

Obwohl es viele gab und wir sehr nah waren, haben sie uns nicht gestochen. Das war auch unglaublich.

Was mich auch fasziniert, sind die neuen Tierbabys hier um den Friedenshof. Ich habe einen kleinen Storch und 4 kleine Rehe gesehen. So so süß…

Aber es gibt mehr. Ich habe gemerkt, dass ich nicht über die Lämmergeburt gesprochen habe. Und es war  wunderbar. Ich hatte nie eine Geburt von einem Lamm oder ähnliches gesehen.Und ich konnte eine Doppelgeburt und eine “normale” Geburt sehen.

Ich konnte nicht mehr meine Augen aufmachen. Und ich war immer mit einem Lächeln. Wie sich die Mütter bewegen, wie sie alles allein und einfach machen, wie die Lämmer sich super früh bewegen, wie sie nach eine Stunde schon laufen können und dann können sie das Euter suchen. Es ist sehr sehr schön und süß.

Ah, die Tiere, wir könnten so viel von ihnen lernen und inzwischen einfach die Liebe für sie spüren und speichern, um alle Menschen zu lieben. Weil ich manchmal denke, dass wir mehr Liebe und Mitgefühl mit den Tiere als mit den Menschen haben.

 

 

Additional information